Kultureller ANBI-Status

Das Niederländische Golfmuseum is eine kulturelle gemeinnützige Einrichtung (ANBI) und erfüllt mit der Aufzählung der folgenden Informationen die mit diesem Status verbundene digitale Veröffentlichungspflicht.

Offizieller Name
Stichting Nederlands Golfmuseum

Handelskammer
64785688

RSIN
8558 42 489

Kontaktdaten
Stichting Nederlands Golfmuseum
Bleijenbeek 14
5851 EE Afferden
T 0031 485 53 00 84
E info@golfmuseum.nl

Bankverbindung
NL98 RABO 0312 0359 42

Ziel
Die Stiftung Niederländisches Golfmuseum möchte dazu beitragen, den Ursprung und die Entwicklung des Golfsports in den Niederlanden zu verstehen. Sie tut dies, indem sie ihre Sammlung durch Publikationen und Präsentationen einem breiten Publikum zugänglich macht. Die Sammlung besteht aus historischen und zeitgenössischen Büchern über Golf und Golfspielen in den Niederlanden sowie aus Museumsgemälden und -drucken, Repliken historischer Gemälde, Grafiken und Bücher, darunter das Buch “tyrocinium linguae Latinae” von 1545 des Humanisten Pieter van Afferden und aus Museumsobjekten wie Stöcke, Taschen, Kleidung, Bälle und andere Attribute. Die Kollektion umfasst Unikate wie den NGF Wanderpokal der KLM (Dutch) Open, die Tasche mit Golf- und Poloschlägern von Mr. S.B.W. (Sjuck) Graf van Limburg Stirum (1867-1954) und die Championtasche mit Stöcken von Baronin E.E.A. (Lilly) van Pallandt-del Court van Krimpen (1887-1980), darunter der Meisterstab von Aalbrecht del Court van Krimpen, Lillys Vater.

Vision
Golf ist die am schnellsten wachsende Sportart in den Niederlanden und der Royal Dutch Federation (NGF) ist mittlerweile der drittgrößte Sportverband. Der Sport wird immer mehr für jedermann zugänglich und hat 2016 nach mehr als einem Jahrhund-ert Abwesenheit wieder olympischen Status erlangt. Ein nationales Golfmuseum gab es allerdings noch nicht, es gab sogar überhaupt kein Golfmuseum. Zwar gab und gibt es private Sammlungen, die in der Regel nicht öffentlich zugänglich nicht. Da es also durchaus möglich ist, dass der Ursprung des Golfsports in den Niederlanden und nicht im für fast jedermann deutlichen Schottland gesucht werden muss, gibt es daher genügend Anlass, weitere Recherchen anzustellen. Dies rechtfertigt auch die Gründung eines niederländischen Golfmuseums, das sich speziell auf den Golfsport in den Niederlanden konzentriert. Eine Niederlassung in Afferden ist auch aufgrund der einzigartigen Beschreibung der “Colfregeln” im oben erwähnten Buch von Pieter van Afferden eine naheliegende Wahl. Kenntnisse und Einblicke in die Entstehung des Golfsports und daneben auch, wie sich dieser Sport entwickelt hat und sich noch entwickelt, ist kulturhistorisch interessant und gesellschaftlich wichtig, um zu verstehen, wo wir in dieser weit verbreiteten Sportart stehen.

Mission
Das Niederländische Golfmuseum möchte in den Niederlanden das Interesse für den Golfsport und das ‘early golf’ mehr Menschen näher bringen als die wachsende Zahl aktueller Hickory-Spieler. Zugleich ist es interessant zu wissen, ohne übrigens einen dritten Golfkrieg anfangen zu wollen, ob der Golfsport tatsächlich bei uns begann und ob sich dafür wissenschaftliche Beweise finden lassen. Und letztendlich hoffen wir, dass noch mehr Menschen den Weg zum Golf finden, den Weg zu einem Sport im Freien, in immer schöner Natur und hervorragenden 19 Löchern, wobei Übung nicht ans Alter gebunden ist und Handikap kein Handikap sein muss.

Überblick über die aktuelle Richtlinie und den Sammelplan
Das Niederländische Golfmuseum richtet sich an Golfer und Nicht-Golfer und führt sie in den Ursprung des Golfsports, seine Entwicklung im Laufe der Jahre und seine gesellschaftliche Relevanz im Laufe der Zeit.

Das Niederländische Golfmuseum macht dies:

  • durch verantwortungsvollen Ausbau der Sammlung und durch Erhaltung auf hohem Qualitäts- und Museumsniveau.
  • durch die Sicherung, Stärkung und Verbreitung des Wissens über seine Sammlung.
  • durch Zusammenarbeit und Wissensaustausch mit anderen Sportarten und Museen.
  • durch Veröffentlichung interessanter Fakten und Präsentationen.
  • durch Information und Aufklärung von u.a. Behörden und Bildungseinrichtungen.
  • durch die Teilnahme an der Lenkungsgruppe Landgoed Bleijenbeek.

Das Niederländische Golfmuseum hat sich für die kommenden Jahre folgende Ziele gesetzt:

  • Seine Sammlung in geeigneten Unterkünften für jeden zugänglich zu machen und eine Website und eine digitale Tour zu organisieren.
  • Beschaffung ausreichender finanzieller Mittel, um seine Sammlung zu erweitern und zu pflegen.
  • Erweiterung seiner Museumssammlung.
  • Bildungstreffen einrichten.
  • Veröffentlichung relevanter Informationnen.
  • Durchführung von Vorträgen und Präsentationen.
  • Pflege einer festen Seite in der niederländischen Golfzeitung.
  • Beaufsichtigung und Aufrechterhaltung einer qualitativ guten Verteilung und einer ausreichend abwechslungsreichen Sammlung.
  • Anregung und/oder Organisation praktischer Einführungen in dem Golfsport, wie dieser in der Vergangenheit gespielt wurde, z.B. durch die jährliche Eröffnung der Hickory-Saison ab 2017 mit ‘The Dutch Golf Museum Open Hickory Tournament’ auf dem Golfplatz von Landgoed Bleijenbeek und Teilnahme an der Dutch Hickory Society und der EAGHC (European Association of Golf Historians and Collectors)

Hintergrund und gesellschaftlicher Kontext

Die Stiftung Nederlands Golfmuseum wurde am 17. Dezember 2015 offiziell gegründet.

Das Niederländische Golfmuseum hat seine Ziele in der Stiftungssatzung wie folgt beschrieben:

  • Sammlung, Verwaltung und Darstellung des historischen Golferbes.
  • Durchführung aller weiteren Handlungen , die im weitesten Sinne mit dem obengenannten  in Zusammenhang stehen oder diesem forderlich sein können.

Am 22. April 2016 wurde das noch immer auf bescheidenem  Raum untergebrachte Museum im großen Stil eröffnet.

Enge Kontakte mit dem Niederländischen Golfverband (NGF) und der NGA-Early Golf Foundation/Commission Heritage sowie mit Experten aus der Golfwelt und anderen Museen garantieren eine breite Unterstützung für eine korrekte und für alle Bürger zugängliche Präsentation der Sammlung.

Ein positives Betriebsergebnis kommt dem musealen Ziel des Museums zugute.
Im Falle der Auflösung und Liquidation wird ein allfälliger positiver Saldo vollständig einer von den Finanzbehörden anerkannten gemeinnützigen Einrichtung mit ähnlichem Zweck gutgeschrieben.

Zusammensetzung des Vorstandes und Namen der Direktoren
Vorsitzender: John Ott (Restaurator)
Sekretär: Jacques Schuiling (Informationsmanager)
Schatzmeister: Mr. Ferd Vrijmoed (Archivar)

Freiwillige
Rudolf Terlingen (Bibliothekar)
Dr. Maria Vrijmoed-de Vries (Projektleiterin, Webmasterin, Protokollführerin)

Prämienrichtlinie
Die Aktivitäten des Vorstandes und der Freiwilligen sind unbezahlt.

Ruhestandsplan
Die Vorstandsmitglieder werden für vier Jahre berufen und können zweimal für denselben Zeitraum wiederbestellt werden.

Mitarbeiter
Die Stiftung wird ausschließlich von freiwilligen Mitarbeitern betrieben und hat keine Angestellten.